Florida

07. Juni 2001 -  23. Juni 2001

Mietwagenrundreise in Eigenregie.
Flug und Mietwagen haben wir von Deutschland aus vorgebucht. 

Doch nun lest selbst, was wir so alles unternommen haben. Es ist unser persönlicher Reisebericht  mit unseren ganz privaten Eindrücken. Vielleicht hat ja jemand Lust uns seine Meinung zu schreiben.

07.06.01
Dortmund – Flughafen Düsseldorf – Fort Myers

Mit dem Zug ging es von Dortmund aus zum Flughafen Düsseldorf. Im Zug mussten wir zu früher Stunde schon um einen Stehplatz kämpfen. Dieses wurde gemeistert und nach 45 min. waren wir am Düsseldorfer Flughafen. Am DB-Bahnhof konnten wir direkt einchecken und uns ohne Gepäck aufmachen. Mit dem Shuttlebus zum Flugsteig C gefahren und schon konnte es kurze Zeit später in die Luft gehen. Boarden und Abflug war dann auch ohne Probleme. Die Maschine war nur halbvoll, so dass ich mich auf zwei Sitzen und Achim auf drei Sitzen ausweiten konnte. So kann man den Flug von 9.40h gut überstehen.

Aktuelle Flugdaten aus dem Flugzeug:
Time to destination:   6.50h
Außentemperatur:  -53 Grad
Geschwindigkeit:  829 km
Entfernung v. Abflugort: 1.959 km
Flugzeit:   2.50h
Höhe über NN:  10.400 m
Ortszeit: 20.15h 


 
Fort Myers Beach
Meilen: 33 Meilen = 53 Kilometer
Motel: Guesthouse Inn
Wetter: 32 Grad, bedeckt
Pünktlich gelandet. Koffer heil angekommen.
Übernahme des Autos ohne Probleme.
Fahrt Richtung Fort Myers Beach mit Zwischenstop beim Publix zwecks Einkauf von Lebensmitteln und der obligatorischen Styroporbox.

Abends kurz beim Pizza-Hut gegessen und danach todmüde ins Bett gefallen.
 


 
08.06.01 Fort Myers-Beach - Orlando
Meilen: 268 Meilen = 429 Kilometer
Motel: Motel 6
Wetter: 32 Grad, bedeckt mit Schauern und Gewittern
Auf dem Weg nach Orlando sind  wir in Sebring in den „Highland Hammock State Park“ gefahren. Dieser natürliche Park war echt klasse. Dort hat Achim endlich seine Alligatoren gesehen und ich bin mal wieder zerstochen worden ( 1997 haben wir in den Everglades leider keinen Alligator zu Gesicht bekommen).

In Orlando angekommen, Motel gesucht und dann ab in die „Belz Outlet Factory“.
Ergebnis: 2 Jeans für Achim, 1 Jeans für mich, je 1 Paar Adventure Sandalen für beide.
Ein Abendessen im Steakhouse „Ponderosa Ranch“ und wir sind wieder todmüde ins Bett gefallen.

Vorher hatten wir aber noch die Überraschung. In einem Laden sollten die Tickets für „Sea-World“ zusammen 45,- $ kosten (Normal 102,- $). Wo war der Haken: ein kostenloses Frühstück in einem Disney Resort Hotel (wird ja immer besser) „mit anschließender Führung“; also doch nichts umsonst, sondern !!Time Sharing!! = aus war der Traum.  


 
09.06.01 Orlando
Wetter: Sauheiß, hohe Luftfeuchtigkeit, Sonne
Heute waren wir in „Sea-World“. Ein schöner Park mit interessanten Tier-Darbietungen.
Das Highlight des Tages war, als Achim von einer Taube als Toilette benutzt wurde. Ein dicker Klecks auf dem Kopf, dann den Arm herunter bis auf das T-Shirt. Sah Achim beschissen aus!!; vom Gestank ganz zu schweigen. („Ich hasse Tauben, die gehören auf den Grill“ Anm. Achim)

Nach diesem schweißtreibenden, aber schönen Tag, mit einer „Super Achterbahn“ (richtiges „Einfahren“ für morgen) tat die Abkühlung im Motel-Pool richtig gut. Aller Schweiß, die Sonnencreme und der restliche Taubendreck (gedanklich) fielen vom einem ab. Was für eine Wohltat.

Wasserattraktion „Journey to Atlantis“


 
10.06.01 Orlando
Wetter: 32 Grad, Sonne, später bedeckt

Rollercoaster „Hulk“

„Island of Adventure“: dieser Themenpark der Universal Studios war heute unser Ziel. Trotz des Sonntages war es recht leer, so dass wir die beste Achterbahn „Hulk“ gleich zweimal gefahren sind. Auch bei den anderen Attraktionen konnten wir fast ohne Wartezeiten durchgehen.

Achim hat auch seine „Angst“ vor den Achterbahnen, bei denen die Füße frei nach unten hängen, nun überwunden. Zwei Achterbahnen dieser Art waren nun kein Problem mehr.

Zur Abkühlung des Tages gab es eine tolle Wasserattraktion. River Rafting mit sehr schnellen Strudeln. Einmal richtig naß, sind sind wir diese Attraktion gleich das zweite mal gefahren – herrlich!
Um kurz nach 3 Uhr haben wir den Park schon wieder verlassen, da wir kaum Wartezeiten hatten. Ab in den Pool, noch einmal zur „Belz Outlet Faktory“ (Einkaufen macht ja so einen Spaß....?!?!) und danach Abendessen beim Pizza-Hut.

 
11.06.01 Orlando – Tallahassee
Meilen: 294 Meilen = 470 Kilometer
Motel: Days Inn
Wetter: von 30 Grad – 22 Grad, bewölkt, Gewitter, starker Regen, nachts Tornado-Warnung
Bei Sonnenschein in Orlando losgefahren und mit einem heftigen Gewitterschauer und Tornado-Warnung in Tallahassee angekommen.

Die meiste Zeit sind wir Autobahn gefahren. Einen kurzen Abstecher zum „Suwannee-River State Park“ gemacht. Dort sind wir einen wenig spazieren gegangen, aber die hohe Luftfeuchtigkeit hat uns sehr schnell ins Auto zurückgetrieben.

Kurz vor Tallahassee erwischte uns dann ein wahrer Sturzbach mit Gewitter . Lt. Wetternachrichten wird evtl. ein Tornado erwartet. Hoffen wir´s nicht.

Ein super Abendessen, ein Bier und Wein danach im Motel rundeten den Tag ab.

Hoffentlich wird das Wetter morgen besser, damit wir vielleicht einmal an den Strand können.

 „Suwanne-River State Park“ 
– Baum mit dem typischen 
Spanischem Moos


 
12.06.01 Tallahassee – Penscola
Meilen: 274 Meilen = 439 Kilometer
Motel: Seville Inn
Wetter: 28 Grad, erst bewölkt, dann sonnig
War das eine Horror-Nacht und nur ca. 4 –5 Stunden geschlafen. Die Tornado-Warnung wurde gegen 23.00h auf Tallahassee ausgedehnt, so dass wir an Schlaf nicht denken konnten. Schwere Gewitter und ein Regen, an Stärke nicht zu beschreiben, hielt uns wach. Wir wollten von dem Tornado „Alison“ (Namen erfuhren wir am nächsten Tag) nicht überrascht werden . Gott sei dank ging alles gut.

Im Laufe des Vormittags erwischte uns nochmals ein starker Regenschauer. Gegen Mittag kam aber die Sonne endlich heraus und wir konnten am Golf von Mexico (Mexico Beach) 3 Stunden in der Sonne liegen. Dazu super Wellengang, den wir auch ausgenutzt haben. Ehe wir uns  ganz verbrannt hatten, sind wir bis zu unserem Etappenziel Pensacola weitergefahren.

Anm. von Achim:
Highlight von Gabi gestern: Schild: „Low flying planes“. Sie fragte, „wieso fliegen hier Pflanzen tief?“. Ich schaute ganz entgeistert und bekam einen Lachanfall. Hat sie doch tatsächlich planes mit plants verwechselt. Kann auch nur ihr passieren.  


 
13.06.01 Pensacola – New Orleans
Meilen: 246 Meilen = 394 Kilometer
Motel: Chateau Hotel
Wetter: Regen, später heiter mit Schauern, über 30 Grad
 
Typisches Haus mit Balkonen in New Orleans
10.35h: Wir haben gerade getankt, und warten nun den starken Regenschauer ab da man kaum etwas sehen kann und die Weiterfahrt ein wenig zu gefährlich ist.

Weiterfahrt bis New Orleans. Dabei haben wir einen kleinen Umweg über den „Pontchartrain Causeway“ gemacht. Die Fahrt ging über eine (sage und schreibe) 32 Meilen lange Brücke. Ein unglaubliches Bauwerk!
In New Orleans leider erst einmal die falsche Ausfahrt erwischt und in einem abseits gelegenen Stadtteil herausgekommen. Zurück zum Highway und die richtige Ausfahrt genommen. Durch das Einbahnstraßenlabyrinth zu unserem Hotel direkt im „French Quarter“ gefahren.

Unser Eindruck nach einem „Erkundungsrundgang“ durch das „French Quarter“ ruft keine Begeisterung hervor. Alles ist „schmutzig“, heruntergekommen und teuer. Unseren Aufenthalt werden wir von 3 auf 2 Tage kürzen. Nicht jeder muß diese Stadt mögen – wir gehören dazu.
 


 
14.06.01 New Orleans
Wetter: heiter – wolkig, ca. 30 Grad mit kräftigen Schauern
Ein anstrengender Tag liegt hinter uns:
11.30h: Schaufelraddampferfahrt mit der „Natchez“ (2 Stunden)
anschließend im „Riverwalk“ (Shopping-Mall) eine Kleinigkeit gegessen.
Danach sind wir in das 33. Stockwerk des „World-Trade-Centers“ gefahren. um in einem Drehrestaurant die herrliche Aussicht über New Orleans bei einem Cocktail zu genießen (2 Cocktails ca. 38,-- DM).

Nach ca. 1 Stunde sind wir noch durch das Aquarium von New Orleans gewandert. 
Anschließend eine kleine Pause am „Jackson-Square“ gemacht und uns dort den Jazz angehört.
Kurz im Hotel gewesen, frisch gemacht, und im „Hard-Rock Cafe“ zu Abend gegessen.
Nun liegen wir todmüde im Bett und planen kurz unsere Tour für morgen.

Übrigens, heute habe ich es auch abbekommen. Irgendein blöder Vogel hat mein T-Shirt beschissen.

 
15.06.01 New Orleans – Fort Walton Beach
Meilen: 296 Meilen = 474 Kilometer
Motel: Marina
Wetter: Meist sonnig, zwischen 30 Grad und 35 Grad
Nach einem Frühstück auf dem Zimmer (war im Übernachtungspreis inklusive) ging es direkt los auf die Autobahn I-10 Richtung Florida. Übrigens auf dem Weg nach New Orleans mussten wir noch die Bundesstaaten Alabama und Missisippi durchqueren um dann in Louisana New Orleans zu erreichen. 
Am Spätnachmittag sind wir in Fort Walton Beach noch am Strand gewesen. Kurz auch noch in den Hotel-Pool gesprungen, zu Abend gegessen und mal wieder todmüde ins Bett gefallen.

 
16.06.01 Fort Walton Beach – Lake City
Meilen: 281 Meilen = 450 Kilometer
Motel: A1-Inn
Wetter: morgens sonnig, nachmittags Regen, um 30 Grad
Den Vormittag haben wir noch am Strand von Fort Walton Beach verbracht: Sonne, Sand und Meer pur. Toll!!!!

Auf der Weiterfahrt sind wir mal wieder in einen Thunderstorm (Gewitter mit Regen) geraten und bei Regen dann auch in Lake City angekommen.
 


 
17.06.01 Lake City - Orlando
Meilen: 217 Meilen = 347 Kilometer
Motel: Traveler Inn
Wetter: Heiß, sonnig, 32 Grad, abends Gewitter
Die Fahrt von Lake City durch den „Ocala National Forest“ nach Orlando verlief ohne Probleme.
Den Nachmittag am Pool in Orlando haben wir dann mal wieder am Hotelpool verbracht und Geld in einer Factory Outlet gelassen.
Einen Gewitterschauer „überlebt“, gegessen und was dann wohl?! Klar, müde ins Bett gefallen.

 
18.06.01 Orlando – Tampa
Meilen: 00 Meilen = 160 Kilometer
Motel: Masters Inn
Wetter: bewölkt, etwas sonnig, 30 Grad, abends Gewitter

„Kali River Rapids“

Heute haben wir uns den neuesten Themenpark von Disney „Animal Kingdom“ angesehen.
Nicht die „Thrills und Rides“ aus den vorangegangenen Parks, aber ganz toll für Tiere angelegt.
„Kali River Rapids“

Nach einem kurzen Abendessen bei McDonald bis Tampa gefahren, um hier morgen „Bush Gardens“ mit tollen Achterbahnen zu besuchen.
 


 
19.06.01 Tampa
Wetter: sonnig, 32 Grad, abends Gewitter
„Bush Gardens“ in Tampa war heute das Ziel.

Insgesamtt 10x  sind wir die verschiedenen Achterbahnen gefahren. Einfach genial!

Die neueste Attraktion „Rhino Ralley“ war klasse. Was man doch so alles machen kann.

Rollercoaster „MONTU“

 
20.06.01 Tampa – Fort Meyers Beach
Meilen: 210 Meilen (incl. Fahrten in Ft. Myers Beach) = 336 Kilometer
Motel: Days Inn
Wetter: sonnig, ab 17.00h Gewitter, ca. 31 Grad
Heute lag nur eine kurze Fahrt vor uns. Gegen Mittag waren wir schon in Fort Myers Beach, hatten eingecheckt und waren ruck-zuck am Strand.
Ein schweres Gewitter gegen 17.00h trieb uns dann zurück ins Motel, wo wir den Regen abgewartet haben.
Danach sind wir zu Fuß in den Pizza-Hut Abendessen gewesen.

 
21.06.01 Fort Myers Beach
Wetter: sonnig – wolkig, ca. 32 Grad, abends Regen
Morgens sind wir in Richtung „Sanibel Island“ gefahren, um dort etwas Zeit am Strand zu verbringen. Gegen Mittag waren wir aber schon wieder im Motel und es uns am dortigen Strand gut gehen lassen.

 
22.06.01 Fort Myers Beach
Wetter: Regen, ca. 28 Grad, 1 Std. Sonne

Bei solch einem Sonnenuntergang fällt einem dann der 
Abschied besonders schwer

Ein beschissener Tag. Dadurch, dass es fast den ganzen Tag geregnet hat, war man auf sein Motelzimmer angewiesen, denn wir hatten keine Lust mehr durch die Gegend zu fahren. Glücklicherweise war es warm genug, dass man draußen vor dem Zimmer sitzen konnte.
Zwischendurch aber dann doch noch eine Stippvisite in einer Outlet-Mall gemacht (was soll man auch bei Regen sonst machen) und noch ein bisschen Geld ausgegeben.
Gleich wollen wir unser Abschiedsessen bei Pizza-Hut machen, den Rest zusammen packen und schlafen gehen.

Anm. von Achim:
Ein kurzer Abstecher am Abend in eine Bar mit Bier und Drinks, incl. Live-Musik war (direkt am Strand gelegen) ein gelungener Abschluss.

 
Da wir morgen erst gegen12.00h aus dem Motel müssen, hoffen wir auf ein wenig Sonnenschein am Vormittag.

 
23.06.01 Fort Myers Beach - Airport
Meilen: 19 Meilen = 30 Kilometer
Wetter: Regen, Gewitter, ca. 25 Grad
Unser letzter halber Tag beginnt leider mit Regen und Gewitter. Wir sind aber hoffnungsvoll, noch ein paar Sonnenstrahlen abzubekommen. Leider war es nicht so. Als es mal etwas besser wurde, bin ich nochmals ins Meer gesprungen. Super, bestimmt 30 Grad. Dort hatte ich noch ein tolles Erlebnis. Keine 7 Meter von mir entfernt schwamm ein Delphin vorbei. Ist schon komisch, dieses Tier direkt in freier Wildbahn zu sehen.

Gegen 1230h sind wir zum Flughafen aufgebrochen. Rückgabe des Wagens und Transport zum Terminal war grandios einfach. Nun mussten wir nur noch 3 Stunden warten, bis der Flieger wieder nach Deutschland ging. Pünktlich hob er auch ab und nach 8.40 Stunden waren wir wieder in Düsseldorf.

Was soll ich nun noch zum Schluss schreiben. Der Urlaub war mal wieder sehr erlebnisreich und toll.

Wenn alles gut geht, werden wir den Amerikanischen Kontinent nächstes Jahr wieder aufsuchen. Der Südwesten steht in der Planung.
 
 

Gesamtmeilen: 2238
Gesamtkilometer: 3581 !! 

und das in 16 Tagen....